Einsatzübung der Feuerwehr Leimen

 

Am Mittwoch, den 19. November 2014 fand eine Einsatzübung der Freiwilligen Feuerwehr Leimen statt.

Als gegen 19 Uhr die Funkmelder und die Sirene ertönten, wurde ein Gebäudebrand in der Hauptstraße  25 bei der Pension Arnold gemeldet.

Kurz darauf, rückten dann auch die beiden Fahrzeuge der Löscheinheit voll besetzt zur Einsatzstelle aus. Bei der Erkundung konnte Rauch im ersten Obergeschoss festgestellt werden. Die Pächter der Pension gaben an, noch zwei Gäste in den Zimmern zu vermissen. Daraufhin wurde von der Feuerwehr Rodalben die Drehleiter nachgefordert.

Es rüsteten sich rasch zwei Trupps mit Atemschutz aus, um einen Innenangriff zu starten. Gleichzeitig wurde die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung aufgebaut. Somit konnte der erste Trupp über die Steckleiter zur Personensuche vorgehen. Kurz darauf war auch der zweite Trupp einsatzbereit und startete den zweiten Angriff über eine Rettungsleiter an der Gebäudrückeseite.

Die anderen Einsatzkräfte leuchteten das Brandobjekt aus, indem Sie zwei Stative mit Strahlern aufbauten.

Nun war auch die Drehleiter positioniert und wurde für eine Personenrettung vorbereitet. Als der 1. Trupp eine bewusstlose Person vorfand, wurde ein weiterer Trupp unter Atemschutz nachgefordert, um die Person zu befreien. Über die Vorrichtung der Drehleiter, wurde der Patient  gerettet und dem Rettungsdienst übergeben. Während die Rettung der ersten Person lief, wurde die zweite Person bei Bewusstsein gefunden. Diese wurde mit einem Rettungsknoten über die Rettungsleiter befreit.

Nach dem Abbau war auch diese Übung für die Angehörigen der Feuerwehr Leimen beendet.

Auch auf diesem Weg nochmals danke an Dimi und Maxi, die uns die Pension zur Verfügung stellten.

 

  • CIMG6201
  • Drehleiter
  • Fahrzeuge
 

Abschlussfahrt der Freiwilligen Feuerwehr Leimen

Mitte November fand die Abschlussfahrt der Freiwilligen Feuerwehr Leimen an die Mosel statt. Am frühen Samstagmorgen trafen wir uns (fast) alle pünktlich um 6:30 Uhr am Feuerwehrgerätehaus. So konnten wir noch eine gute halbe Stunde den Bus beladen mit diversen Dingen wie Garnituren, Verpflegung, Grill-Bräter, Gepäck etc. Um ca. 7 Uhr ging unsere Reise mit 43 Männern und Frauen des Feuers los. Wir fuhren auf der A 63 Richtung Trier. Kurz vor Hermeskeil machten wir auf einem Parkplatz unser großes Frühstück. Jeder packte mit an und in Kürze war das Frühstücksbüffet aufgebaut. Mit Rührei und Speck, Lyoner, Rohessern, Brezeln und Brötchen, verschiedenen Kuchen und Kaffee blieben keine Wünsche offen. Danach ging es weiter nach Hermeskeil zum Besuch des Rheinland-Pfälzischen Feuerwehrmuseums. Bei unserem zweistündigen Aufenthalt hatte jeder Zeit, die historische Geschichte von der Entstehung der Wehr bis in die heutige Zeit kennenzulernen. Man konnte sich verschiedene Feuerwehrfahrzeuge, Uniformen in verschiedenen Zeitepochen, diverse Helme, die Modernisierung der Feuerwehrpumpe und vieles mehr ansehen, anhören und ausprobieren. Um 12 Uhr fuhren wir weiter Richtung Bernkastel-Kues und gegen Mittag kamen wir am Kloster Machern an. Hier bekamen wir eine kleine Brauereiführung und danach besuchten wir die Kirchenkapelle. Im Brauhaus probierten wir die hergestellten Leckereien. Gegen 17:30 Uhr erreichten wir unser Hotel in Zeltingen-Rachtig. Nach einer kurzen Erfrischung im Zimmer, trafen wir uns um 18:30 Uhr zum 4-Gänge Menü und ließen den Abend in der Hotelbar ausklingen.

 

  • 10_Abschlussbild_bei_der_FFW_Kues
  • 1_Frühstück_mit_Oliver_Seibert
  • 21_der_Förderkreisvorsitzende_bei_Spielen
  • 2_Anne_und_Christa_am_Pumpenanhäger
  • 3_Florian__Sebastian_Ferdinand_im_Playmobilland_der_FFW
  • 4FLorian_und_Franz_im_FFW_Museum11
  • 5_Max_Christian_Marc_die_Jungen_wilden_im_FFW_Museum11
  • 6_Brauereiführung_im_Kloster_Machern
  • 7_Thomas_Hauth_von_der_FFW_Kues
  • 8_Benjamin_und_Florian_im_Drehleiterkorb
  • 9_Elebnisführung_der_Porta_Nigra_in_Trier
 

Weiterlesen: Abschlussfahrt FFW Leimen 2014

Am Freitag, den 26. September 2014 machte das Entnahmemobil vom „Deutschen Roten Kreuz“ zum 6. Mal halt am Feuerwehrgerätehaus in Leimen. Die dreiköpfige Crew des Blutspendedienstes aus Bad Kreuznach und der Arzt waren bestens gerüstet, so dass es um Punkt 17 Uhr losgehen konnte. Auch der Ortsverband des DRK aus Leimen/Rodalben war mit fünf Helfern vor Ort. 50 Frauen und Männer waren an diesem Freitag bereit, ihr Blut für einen guten Zweck zu spenden. Die gewünschten „magischen 50“ wurden so in diesem Jahr geschafft, wobei man sagen muss, dass darunter 3 Erstspender waren. Das Entnahmemobil hatte in den drei Stunden Spendendauer einige Hände voll zu tun. Sehr erfreulich war auch, dass nicht nur die Leimener Bevölkerung den Spendetermin wahrnahm, sondern auch Bürgerinnen und Bürger aus den umliegenden Orten der Verbandsgemeinde. An dieser Stelle möchten sich das DRK und auch der Förderkreis der Freiwilligen Feuerwehr Leimen recht herzlich für die rege Teilnahme der Spender bedanken.

 

Die nächsten Blutspendetermine 2015 sind in Leimen voraussichtlich am Freitag, den 19. Juni 2015 und Freitag, den 9. Oktober 2015!

 

Wehrführer Jürgen Sester

Unser Feuerwehrkamerad Jürgen Sester aus Donsieders beim Blutspenden.

 

Patrick Wetzke

Patrick Wetzke beim Stärken nach dem Blutspenden.

 

Lia und Ben

Auch die Kids Ben und Lia hatten ihren Spaß im Entnahmemobil vom „Deutschen Roten Kreuz“.

 

DRK-Team

Die Crew des Ortsverbandes des DRKs aus Leimen/Rodalben.

  

Die Freiwillige Feuerwehr unterstützt den Männergesangsverein Leimen bei der Renovierung der Sängerhalle indem, die Aktiven der Wehr einen Teil um die Sängerhalle pflastern. Diese Maßnahme ist notwendig, da bei der Dachsanierung ein neues Fundament für die Dachstatik benötigt wurde.

 

2Pflaster-Team2

Die Aktiven beim Verlegen der Pflastersteine von links nach rechts Tobias Müller, Max Helfrich (stehend), Oliver Seibert, Florian Ferdinand und Ralf Meinert. 

 

2Abzieher Peter2

 

Peter Helfrich beim Abziehen des Splits. Daneben Florian Cronauer (links).

 

 

Verlegen FFW

Die Aktiven beim Abziehen des Splits und Verlegen der Pflastersteine von links nach rechts Benjamin Helfrich (stehend), Peter Helfrich und Ralf Meinert.

 

Zuschneiden FFW

Florian Ferdinand (links) und Christian Lahner beim Zuschneiden der Pflastersteine für die Verlegung.

 

 

 

 

2-Pflastern MGV 

 

Feuerwehrfest Leimen 2014

 

Am letzten Wochenende im Juni fand unser alljährliches Feuerwehrfest statt. Auch dieses Jahr war es eine sehr gelungene und schöne Veranstaltung. Beginn war Samstagabend und es wurde bis spät in die Nacht gefeiert. Sonntagmorgens begannen wir in der Früh, um den Tag vorzubereiten. Diverse Angebote gab es für unsere Gäste zum Mittagessen und der Kuchen durfte auch nicht fehlen. Über eine Infotafel konnten sich die Besucher über die Tätigkeiten der Aktiven, Jugendfeuerwehr und Förderkreis informieren.

Nachmittags zeigten die Aktiven der Feuerwehr einen simulierten Wohnzimmerbrand. Der Moderator Sven Pfirrmann (Vorstand des Förderkreises), erläuterte den Gästen die Vorgehensweise, an die sich die Feuerwehr bei einem vergleichsweisen Brandfall hält. Bruno Anstett spielte eine Person, die beim Rauchen einschlief. Sehr schnell fing das Sofa an zu qualmen und kurz darauf wurde Bruno von einem Rauchmelder geweckt. Daraufhin rief er per Telefon die Feuerwehr. Zunächst wurde diese durch einen stillen Alarm (Funkmeldeemfänger) und danach durch die Sirene alarmiert. Es dauerte nicht lange und die zwei Feuerwehrfahrzeuge TSF-W und VRW trafen am Einsatzort ein. Der Einsatz wurde mit Bereitstellung aufgebaut. Nach Erkundung der Lage, gab der Gruppenführer Benjamin Helfrich (örtlicher Wehrführer) den Befehl an seine Mannschaft weiter. Der erste Angriffstrupp ging unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor. Sie zeigten wie man in diesem Falle die Türöffnung vornimmt. Danach löschten sie den Wohnzimmerbrand mit gezielten Wasserstößen mittels Hohlstrahlrohr. So konnte eine möglichst große Löschwirkung bei sehr geringem Wasserschaden erzielt werden. Die Bevölkerung bedankte sich begeistert mit einem Beifall.

Unser Mannschaftsbild zeigt in der zweiten Reihen hinten von rechts Bruno Anstett (Bühnenschauspieler) und Sven Pfirrmann (Moderator). In der ersten Reihe von rechts Helfrich Peter (Maschinist), Oliver Seibert (Wassertruppmann), Tim Gerlach (Schlauchtruppmann), Ralf Meinert (Schlauchtruppführer), Tobias Müller (Wassertruppführer), Christian Lahner (2. Angriffstruppführer), Florian Ferdinand (1. Angriffstruppmann), Benjamin Helfrich (Gruppenführer), Florian Cronauer (2. Angriffstruppmann) und Patrick Wetzke (1. Angriffstruppführer).

 

  • 1_Messestand_FFW-Fest
  • 2_Notruf_FFW-Fest
  • 3_Feuer_FFW-Fest
  • 4_Löschvorgang_FFW-Fest
  • 5_Mannschaftsbild_FFW-Fest