Freiwillige Feuerwehr Leimen

 

 

Die Freiwillige Feuerwehr Leimen blickt auf eine lange Geschichte im Dienst der Gemeinde zurück.

 

Schon seit 1881 retten, bergen, schützen und löschen die Männer der Freiwilligen Feuerwehr in und um Leimen. Das älteste Dokument der Leimener Feuerwehrgeschichte ist jedoch erst auf das Jahr 1933 datiert. Hierbei handelt es sich um den Beleg über den Kauf einer Spritze, die damals noch per Hand oder mit Hilfe einer Kuh an den Einsatzort geschafft wurde, und auch dort von Hand bedient werden musste, was einen enormen Kraftaufwand für die Männer der Wehr bedeutete. Dieser enorme Bedarf an Kraftarbeit war mit ein Grund, dass die Wehr damals 90 Mitglieder hatte.

 

In dieser Beziehung haben es die Feuerwehrleute heute wesentlich einfacher, moderne Technik unterstützt sie bei ihrer Arbeit, jedoch werden dadurch auch immer größere Anforderungen an die Fähigkeiten der Wehrmitglieder gestellt. In Lehrgängen und Übungen werden sie für ihre Tätigkeit geschult. Zwar bietet die Technik den Helfern der Feuerwehr eine große Entlastung, doch hat die technische Entwicklung in den letzten 135 Jahren auch dazu geführt, dass neue Gefahrenpotentiale entstanden sind. So sind Feuerwehrleute heutzutage nicht mehr nur mit der Aufgabe des Löschens betraut, sie müssen auch bei Verkehrsunfällen oder Unglücken mit Gefahrenstoffen Hilfe leisten, um nur einige Beispiele zu nennen. Seit kurzem ist die Feuerwehr in Leimen mit einem Fahrzeug für technische Unfallhilfe dafür gut gerüstet. In vielen Bereichen versucht man die Feuerwehr weiter zu modernisieren. So ist es heute selbstverständlich, dass die Mitglieder der Wehr im Notfall über einen Funkempfänger alarmiert werden. Da klingt es fast unglaublich, wenn man hört, dass früher die Wehrmänner mit Hilfe eines „Ausrufers“, der mit einer Glocke durch das Dorf rannte, zur Hilfe gerufen wurden. Genauso war es lange Zeit üblich, dass die Männer sich sonntags morgens, meist gegen 6 Uhr, zur Übung trafen.

 

Heutzutage trainiert Wehrführer Benjamin Helfrich seine Männer mittwochs abends für ihre Aufgabe, die Bürger von Leimen zu schützen. Seit der Verwaltungsreform im Jahre 1975 ist die Freiwillige Feuerwehr Leimen der Verbandsgemeinde Rodalben untergeordnet.

 

Die Freiwillige Feuerwehr trägt vor allem durch ihren Förderkreis, der aus vielen aktiven und passiven Freunden und Gönnern der Feuerwehr besteht, und aktuell von Vorstand Sven Pfirrmann geleitet wird, viel zum kulturellen Leben der Gemeinde bei. Sei es durch das alljährliche Feuerwehrfest oder das Organisieren von Theaterveranstaltungen. Schon fast traditionell ist auch das Einsammeln der Christbäume im Januar. Hier können die Bürger gegen eine kleine Spende zugunsten der Jugendfeuerwehr ihre gebrauchten Weihnachtsbäume entsorgen lassen.

 

In der Jugendfeuerwehr werden Jugendliche an die Feuerwehr herangeführt und für ein ehrenamtliches Engagement begeistert. Neben praktischen Übungen und theoretischen Einführungen in die Arbeit der Feuerwehr gibt es natürlich auch gemeinsame Ausflüge und Unternehmungen. Die Jugendfeuerwehr ist somit ein abwechslungsreiches Hobby und man freut sich über jedes Mitglied, denn so ist gesichert, dass die Feuerwehr Leimen auch weiterhin eine schlagkräftige Mannschaft zum Schutz der Gemeinde bleibt, wie sie es in den letzten 135 Jahren war.

 

 

Die Wehrführer in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Leimen:

 

      1. Johannes Cronauer

 

      2. Stefan Cronauer

 

      3. Lukas Heim

 

      4. Ludwig Amberger I

 

      5. Willi Heim

 

      6. Ludwig Amberger I

 

      7. Ludwig Amberger II

 

      8. Anton Sonntag

 

      9. Peter Helfrich

 

     10. Franz Scherer

 

     11. Ulrich Wenger

 

     12. Benjamin Helfrich

 

Im Jahre 2001 blickt die Feuerwehr Leimen auf eine 120 Jahre alte Geschichte zurück.

1881 wurde die Feuerwehr Leimen gegründet. Sie ist seit der Verwaltungsreform 1975 der Verbandsgemeinde Rodalben untergeordnet.

Das unten abgebildete Dokument belegt die Anschaffung einer Spritze im Jahre 1933
( Damals bestand die Wehr aus 90 Mitgliedern )

Die Mannschaft im Jubiläumsjahr 1981

Hintere Reihe von links : Cronauer Helmut, Thornwill Ronny, Leidner Matthias, Helfrich Thomas, Moch Uwe, Cronauer Manfred, Stuppy Winfried, Olschewski Manfred, Sonntag Robert, Mock Roland, Schuster Joseph
Vordere Reihe von links : Helfrich Peter, Sonntag Anton, Amberger Ludwig, Scherer Franz, Wetzke Wolfgang