Weihnachtsfeier der Jugendfeuerwehr Leimen

Am Samstag, den 16. Januar 2016 feierte die Jugendfeuerwehr ihre Weihnachtsfeier. Um 13 Uhr war Abfahrt nach Karlsruhe ins Schwimmbad „Europabad“. Nach vier Stunden Badespaß machten sich die Jugendlichen samt der zwei Jugendwarte auf den Rückweg ans Feuerwehrgerätehaus. Dort angekommen waren die Esstische bereits gedeckt und die selbstgemachte Pizza kam direkt aus dem Ofen. An dieser Stelle vielen Dank an die beiden „Frauen des Feuers“ die uns an diesem Abend bekocht hatten. Nach dem Essen wurden die drei übungsfleißigsten Jugendlichen mit einem kleinen Present geehrt.

 

JFW Weihnachtsfeier im feuerwehrgerätehaus

 

von links: Kevin Burkhard, Johannes Lahner, Bastian Schäfer, Florian Ferdinand, Christian Lahner, Benjamin Helfrich, Patrick Wetzke, Lukas Lahner und Lukas Sutor.

 

Christbaumsammlung 2016 JFW Leimen

 

Am Samstag, den 9. Januar war es wieder an der Zeit, die gut gedienten Weihnachtsbäume einzusammeln. Zum ersten Mal waren wir auch in Merzalben vertreten. Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle von der Jugendfeuerwehr an die zahlreichen Spender in Merzalben und Leimen. 

 

1Blick Gruppenbild W Sammlung 2016


Unser Mannschaftsbild zeigt von links, Benjamin Helfrich, Christian Ritter, Tim Gerlach, Emanuel Papantoniou, Marc Bachmann, Florian Ferdinand, Christian Lahner, Markus Braun, Bastian Schäfer, Peter Helfrich, Lukas Lahner, Ralf Meinert, Johannes Lahner, Florian Cronauer, Kevin Burkhard, Tobias Müller, Lukas Sutor und Patrick Wetzke (Jugendwart). Es fehlen auf dem Bild Julian Bachmann (Fotograf), Max Helfrich und Stefan Germann.

 

  • 1Blick_Gruppenbild_W-Sammlung_2016
  • Blick_Merzalben_Weihnachtsbaumsammlung
  • IMG-20160109-WA0007
  • IMG-20160109-WA0008
  • IMG-20160109-WA0011
  • IMG-20160109-WA0013

 

 

Einsatzübung der Feuerwehr Leimen 

 

Menschenrettung und Brandbekämpfung waren das Ziel  der diesjährigen Einsatzübung am Samstag, den 28.11.2015. Gegen 14:25 Uhr wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Leimen und als Unterstützung aus Rodalben, der Einsatzleitwagen und die Drehleiter über Sirene und Melder alarmiert. Das Brandobjekt lag auf einem Privatgelände in der Ringelsbergstraße,  welches mittels Pyrotechnik  manipuliert wurde.

Die angenommene Lage war ein Brand nach Schweißarbeiten im ersten Obergeschoss, wobei sich eine Person retten konnte und eine weitere Person im Haus vermisst wurde. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle konnte man den Brand und bereits dichter Qualm bereits im Obergeschoss erkennen.  Der Zugführer übernahm die Einsatzleitung und teilte seine Kräfte entsprechend ein.

Der Maschinist und der Wassertrupp stellten die Wasserversorgung erst über das Tankfahrzeug und dann über den Hydranten sicher. Der erste Angriffstrupp rüstete sich mit dem ersten Strahlrohr aus und nahm die Brandbekämpfung im Obergeschoss vor. Zeitgleich ging ein zweiter Angriffstrupp mittels Wärmebildkamera ins Gebäude, um die vermisste Person (Dummy) zu suchen. Der Brandherd war relativ schnell gefunden und wurde abgelöscht, so dass man gemeinsam die vermisste Person in dem völlig verrauchten Haus suchen konnte. Nach dem Auffinden dieser, wurde die Person schnellst möglich ins Freie befördert. Der Angriffstrupp hatte dafür die Verstärkung des Sicherungstrupps angefordert. Gemeinsam wurde das Brandopfer möglichst schonend die Treppe hinunter getragen und den Rettungskräften außerhalb des Gebäudes übergeben. Kaum war die Rettungsaktion vollzogen, kam von dem noch im Haus befindlichen Angriffstrupp die Meldung  „Mayday, Mayday, Mayday, defekt eines Atemschutzgerätes“. So wurde auch noch der zweite Sicherungstrupp mittels Rettungstasche dem Kameraden zur Hilfe ins Haus geschickt.  Ihm wurde die Maske abgenommen und eine Rettungshaube angelegt. Mittels Bergetuch wurde er ebenfalls über die Treppe nach unten gebracht und übergeben. Um den unter Atemschutz vorgehenden Trupps die Arbeit im Inneren des Gebäudes zu erleichtern, wurde die Belüftung des Gebäudes mittels eines Lüfters eingeleitet.

Die Übung konnte als Erfolg verbucht werden und war erneut für alle Beteiligten sehr lehrreich. Insgesamt waren 19 Feuerwehrmänner an der Übung beteiligt.                                                                                                             

Die Wehrführung bedankt sich bei allen Beteiligten, besonders bei Pyro 2000 für die kreative Ausarbeitung und Vorbereitung.

 

Blick Das TSF W vor dem Brandobjekt

 

 Das TSF-W vor dem Brandobjekt

 

Blick Der Atemschutzreservetrupp bereitet sich für den Innenangriff vor

 

Der Atemschutzreservetrupp bereitet sich für den Innenangriff vor

 

Blick Die Drehleiter von Rodalben im Arbeitseinsatz

 

Die Drehleiter von Rodalben im Arbeitseinsatz

 

 
  • FILE0172
  • FILE0174
  • FILE0186
  • FILE0192
  • FILE0193
  • FILE0380
  • FILE0389

Aktivitäten an Weihnachten 2015

 

Am 2. Weihnachtsfeiertag hatten der Förderkreis und die Aktiven der FFW ihre Weihnachtsfeier. Der Vorstandsvorsitzende des Förderkreises Sven Pfirrmann berichtete über das Jahr 2015. Welche Aktivitäten in diesem Jahr durchgeführt wurden, welche Einsätze es im letzten Jahr gab, sowie welcher Mann des Feuers am häufigsten in der Ausbildungsübung war und geehrt bzw. befördert wurde.

Ein kleines Weihnachtsgeschenk gab es auch, jeder Aktive und jedes Ausschussmitglied des Förderkreises bekam eine Gürtelschnalle mit dem Wappen  „Freiwillige Feuerwehr Leimen“.

Wie bereits in den vergangenen Jahren, feierten wir unseren R-W-Spießbraten zwischen Weihnachten und Silvester. Bereits um 8 Uhr haben wir mit "Feuer machen" begonnen und mit der ersten Glut gab es die ersten Leckereien. Über den Tag verteilt hatten wir Steaks, Würste, Andudeln und vieles mehr. Zur späteren Stunde ließen wir den R-W-Spießbraten gemütlich ausklingen.

 

IMG 20160106 WA0000

 

IMG 20160106 WA0002

 

IMG 20160106 WA0001

 

Blick Eier mit Speck

 

Blick Feuer mit Grill

Kid´s Day 2015

 

 

Am 12. September 2015 beteiligte sich die Feuerwehr Leimen zum ersten Mal am Kid´s Day. Es war ein Tag, an dem nur die Kinder im Focus standen. Dabei wurden der Umgang mit Feuer sowie die Arbeit der Feuerwehr in vier Stationen spielerisch vorgestellt.

Einer der Tagesordnungspunkte war eine Brenn- und Löschvorführung. Dabei wurde das Brennverhalten von Papier, Holz, Baumwolle, Kunststoff und vielem mehr demonstriert. Eine Mehlexplosion sowie das Entzünden von Stahlwolle mit Hilfe einer Batterie begeisterte nicht nur die jungen Besucher.

Der Notruf mit der bekannten 112 wurde von jedem Kind einmal abgesetzt. Dabei wurden spielerisch die wesentlichen Punkte beim Absetzen eines Notrufes nahegelegt, um in einer solchen Situation richtig zu handeln. Der Ablauf vom Telefonat bis zur Alarmierung wurde gezeigt.

Es gab auch die Gelegenheit, die persönliche Schutzausrüstung der Feuerwehr anzufassen und anzuziehen. So konnten die Kinder die Feuerwehrjacken oder den Helm zum Erinnerungsfoto anziehen. Des Weiteren wurde ein Atemschutzgerät, Hitzeschutzhaube und Schutzausrüstung zum Eigenschutz des Feuerwehrmannes ausgestellt.

Große Begeisterung zeigte sich natürlich beim Ausprobieren der verschiedenen Strahlrohre. Angefangen bei der Kübelspritze bis hin zum B-Strahlrohr konnte jedes getestet werden. Auch die neuere Version, die Hohlstrahlrohre, wurde hier ausgestellt.

Beim Durchlaufen der Stationen konnten die Kinder nach Erledigung einen Stempel auf seinem Laufpass erhalten. Nachdem sie den vollständigen Laufpass vorgezeigt haben, bekamen sie eine Urkunde und ein kleines Geschenk. Zusätzlich erhielt jeder Teilnehmer ein Los, um bei einer kleinen Verlosung einen Feuerlöscher als Wasserspritzpistole zu gewinnen.

Eine kleine Spritztour im Feuerwehrauto durfte natürlich an solch einem Tag auch nicht fehlen. Diese wurde über den kompletten Nachmittag den Jugendlichen angeboten, um sich als richtiger Feuerwehrmann zu fühlen.

Die aktuelle Jugendfeuerwehr konnte ihr in den wöchentlichen Übungen erlerntes Wissen unter Beweis stellen. Bei einem Hüttenbrand, zusammengebaut aus Paletten, konnten die jungen Floriansjünger die Handhabung von Schlauch und Strahlrohr gut demonstrieren.

Zum Abschluss des erfolgreichen Nachmittags wurde allen Anwesenden eine Fettexplosion gezeigt. Dabei war sehr gut zu erkennen, dass bei einem Fettbrand nicht mit Wasser gelöscht werden darf.

Für das leibliche Wohl wurde vom Förderkreis der Freiwilligen Feuerwehr bestens gesorgt.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an alle Mitwirkenden und alle, die zum Gelingen dieses Kid´s Days beigetragen haben.       

 

 Angriffstrupp der Jfw

 

 Angriffsübung der Jugendfeuerwehr

 

 Mehlstaub

 

Vorführung “ Was brennt wie?!“  durch Benjamin Helfrich und Christian Lahner

 

 PSA eines Feuerwehrmannes

 

Erläuterung der „Persönliche Schutzausrüstung“ bei der Feuerwehr durch Christian Ritter und Patrick Wetzke

 

Verlosung der Hauptgewinne

 

Sven Pfirrmann bei der Verlosung der Hauptgewinne