zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 2777 mal gelesen
Einsatz 11 von 91 Einsätzen im Jahr 2018
Einsatzart: T3 - Technische Hilfe kleine Art
Kurzbericht: Auslaufende Betriebsstoffe
Einsatzort: Biebermühle
Alarmierung Feuerwehr : Alarmierung per Funkmelder

am 13.01.2018 um 15:04 Uhr

Fahrzeuge am Einsatzort:
ELW 1 - Rodalben
TLF 16/25 - Rodalben
MZF 2 - Rodalben
alarmierte Einheiten:
Feuerwehr Rodalben
Personal Feuerwehr - Einsatzzentrale Rodalben
Wehrleitung VG Rodalben

Einsatzbericht:

Während Aktive und Jugendfeuerwehr noch mit der jährlichen Christbaumsammlung beschäftigt waren, alarmierte die integrierte Leitstelle Landau die Feuerwehr Rodalben mit dem Stichwort "auslaufende Betriebsstoffe aus LKW" auf die B270 im Bereich der Biebermühle. Dort hatte die defekte Antriebswelle eines LKW den Fahrzeugtank aufgerissen und es lief eine größere Menge Kraftstoff aus. Dieser war bereits in die Oberflächenentwässerung eingelaufen. Der Tank wurde provisorisch abgedichtet und die Einläufe wurden verschlossen. Auf der Straße wurde das Öl gebunden. In Der Rodalb wurden im Bereich der Einsatzstelle zwei Ölsperren errichtet. Eine weitere Ölsperre errichtete die Feuerwehr Thaleischweiler-Fröschen auf höhe des Gewerbegebietes Thaleischweiler. Im weiteren Verlauf wurde die, in Weselberg stationierte, Teileinheit des Gefahrstoffzugesdes Landkreises mit dem Mehrzweckfahrzeug Gefahrstoffe alarmiert. Diese Pumpte die im Tank verbliebene Menge Diesel in einen Behälter um. Nachdem der defekte LKW abgeschleppt war, unterstützte die Feuerwehr noch die Reinigungsarbeiten durch Ausleuchtung und mit Wasser.

Neben der Feuerwehr Rodalben und Gefahrstoffzug des Landkreises war auch der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Glahn, die Polizei, der Landesbetrieb Mobilität sowie eine Fachfirma für die Straßenreinigung vor Ort.

T3 - Technische Hilfe kleine Art vom 13.01.2018  |  (C) Feuerwehr VG Rodalben (2018)