zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 1076 mal gelesen
Einsatz 104 von 107 Einsätzen im Jahr 2018
Einsatzart: B1 - Gebäudebrand
Kurzbericht: Unklare Rauchentwicklung
Einsatzort: Rodalben - Germerstal
Alarmierung Feuerwehr : Alarmierung per Funkmelder

am 17.12.2018 um 20:50 Uhr

Fahrzeuge am Einsatzort:
TSF-W - Leimen
VRW - Leimen
ELW 1 - Rodalben
TLF 16/25 - Rodalben
TLF 20/40 - Rodalben
MZF 2 - Rodalben
SW 2000 - Rodalben
KLF - Donsieders
KLF - Clausen
MTF - Rodalben
MZF 1 - Clausen
alarmierte Einheiten:
Feuerwehr Clausen
Feuerwehr Donsieders
Feuerwehr Leimen
Feuerwehr Münchweiler
Feuerwehr Rodalben
Personal Feuerwehr - Einsatzzentrale Rodalben
Wehrleitung VG Rodalben

Einsatzbericht:

Die integrierte Leitstelle alarmierte die Feuerwehr Rodalben zu einer zunächst unklaren Rauchentwicklung im Bereich Germerstal. Da bereits auf der Anfahrt massiver Feuerschein erkennbar war,wurden umgehend weitere Wehren der Verbandsgemeinde Rodalben, sowie die Tanklöschfahrzeuge aus Pirmasens und Thaleischweiler-Fröschen nachalarmiert. Es brannte eine Unterstand für Geräte und Fahrzeuge in voller Ausdehnung. Mit einem massiven Löschangriff konnte eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Um die Wasserversorgung sicherzustellen, wurde eine Schlauchleitung von der Rodalb aus zur Einsatzstelle verlegt. Im Verlauf der Nachlöscharbeiten, die sich schwierig gestalteten, wurden auch einige Verendete Kleintiere entdeckt. Um die Versorgung mit Atemschutzgeräten zu sichern, wurde die Atemschutzkomponente Mitte des Landkreises Südwestpfalz aus Lemberg zur Einsatzstelle gebracht. Kameraden aus Münchweiler besetzten vorsorglich mit einem Fahrzeug die Feuerwache Rodalben und standen in Bereitstellung, während eine weitere Fahrzeugbesatzung in Münchweiler in Bereitschaft war, um bei einem weiteren Ereignis in der Verbandsgemeinde möglichst schnell eingreifen zu können.

Polizei und Rettungsdienst waren ebenfalls vor Ort.